Bruna vom Gut Waldhof aka „Lakritze“

Aus eins mach zwei - das hat sich bei uns bewährt. Wir haben stets gerne zwei junge Hunde zusammen aufgezogen. Sie lieben es miteinander zu toben und haben dadurch eine wunderbar artgerechte Auslastung und es gibt kein schöneres „Hundefernsehen“, als Welpen und Junghunden beim gemeinsamen Spiel zuzusehen.

Daß wir in so kurzer Zeit gleich zwei „Retro`s“ bekommen durften, war in der damalig herrschenden Corona-Lage ein besonderes Glück, welches wir wirklich zu schätzen wissen.

Sehr interessant ist für uns als Züchter die Entwicklung der Beiden, denn sowohl Lakritze als auch Toffee sind F2-Hündinnen. Lakritze hat einen Patterdale - Terrier als Großvater, Toffee`s Großvater ist ein Shiba Inu und beide Rassen unterscheiden sich in ihrem Wesen erheblich.

Und so ist es nicht verwunderlich, daß Lakritze diejenige ist, welche zwar nur ein Drittel so groß wie Toffee ist, aber im Spielen den dominierenden Part einnimmt - bei ihr schlägt das Terrier-Erbe im Spielverhalten komplett durch. Dafür schlägt sie jeden Mops im Fressverhalten, ein Turbostaubsauger is(s)t hingegen gemächlich!😉 

Es wird auf jeden Fall interessant und wir werden auf dem Blog weiter von der Entwicklung der Beiden berichten.

Abstammung:

Mutter:

Tonja vom Johannisberg

 

Vater:

Dexterous Rascals Pelle

 

 

Geboren am 7.12.2021

 


Untersuchungsergebnisse

Untersuchung am 10.10.2022 in der Tierklinik Kelheim via Röntgenbefund mit dem Ergebnis:

“frei von Keilwirbeln“



Lakritze hat ihren ersten Geburtstag bereits gefeiert - ein Jahr alt ist sie bereits und die Zeit verging wie im Flug. Aus der kleinen Handvoll Hund ist eine sehr kräftige Hündin geworden, die in ihrem Gewicht so manch Menschen erstaunen mag: stolze 10 Kilo bringt sie auf die Waage und schaut so gar nicht danach aus! 

Allerdings sieht man ihr auch ihr Temperament nicht an, besonders, wenn sie ihr Köpfchen schief legt und einen mit ihrem Schmelzblick anhimmelt. Dabei ist sie eine geborene Arbeitshündin und somit auch für mich ein Novum. Tatsächlich war unter den vielen Hunden, welche uns bislang begleitet haben, kein Hund dabei, welcher das Arbeiten regelrecht eingefordert hat. Alle unsere Hunde verfügen über einen ausgezeichneten Grundgehorsam, unabdinglich für eine Haltung im Rudel, damit das Zusammenleben harmonisch klappt, aber auch für den Freilauf im Gelände. Allerdings reicht mir persönlich immer der sichere Abruf, Sitz und Platz, ein vernünftiges Gehen an der Leine und der sichere Gehorsam in erforderlichen Situationen. 

Aufgrund ihres Temperamentes darf sie mit den großen Hunden am Rad die Morgen- und Abendrunde mitlaufen. Da diese an unserer kleinen Strasse beginnt, ist eine Folgsamkeit vom Rad aus zwingend erforderlich, denn alle vier Hunde laufen die Strecke unangeleint mit.

Gerade wenn Autofahrer es eilig haben, muss der Gehorsam umgehend erfolgen, nicht jeder Autofahrer nimmt auf die Vierbeiner Rücksicht und so müssen sie auf Ruf sofort kommen und ins Platz ablegbar sein. Das kann sie bereits sehr zuverlässig, und sie hat riesigen Spaß dabei, mit den Großen mitzulaufen.

Mindestens genauso viel Freude bereitet ihr eben das Arbeiten, und sie liebt die Unterordnung - eine Sparte, in welcher ich selbst nie sonderlich aktiv war, da bislang weder erforderlich und die Hundesportarten, welches ein exaktes Arbeiten erfordern, mich nie gereizt haben. 

Allerdings fördere ich meine Hunde am liebsten in ihren natürlichen Anlagen (so wie Toffee zum Beispiel beim Apportieren - sie liebt es einfach!) - und Lakritze hat schon früh angezeigt, daß sie für die Unterordnungsarbeit zu haben ist - je mehr, desto lieber!

Und so ist sie tatsächlich nach über 50 Jahren Hundehaltung mein erster Hund, welcher am „Fuß“ oder an der „Hand“ klebt und mich dabei anhimmelt und wenn mir jemand vorhergesagt hätte, daß dies ausgerechnet auch noch ein Mops sein wird - nie im Leben hätte ich das geglaubt!!!

Auch an der Trickkiste wird fleißig geschraubt und oft weiß sie vor lauter Eifer gar nicht, wo sie anfangen soll. Beinslalom, Garage, Winken, Kuckuck, Zwei Pfoten, Tanzen, Twist, „rum“, Hasi - mit Begeisterung spult sie ihr Programm ab und ist begierig, etwas Neues lernen zu dürfen.

Mit einem Hund wie Lakritze wünscht man sich so eine tolle Ninja-Dog-Halle in der Nähe. Da könnte sie sich hervorragend austoben und sie wäre wirklich in ihrem Element: sie probiert für ihr Leben gerne Dinge aus! Da wir in dieser Richtung leider nichts haben, muss die Haushaltsleiter herhalten - und Lakritze hat am Raufklettern die reinste Freude:

Impressionen 2022

Im Alter von einem halben Jahr